Im Gespräch mit "Bambam" Markus Steinke

Über Innovation, BayTOU, B.A.M. und die PINDUNG®

Was Bambam über das Thema Innovation, die erfolgreiche Aufnahme in das Förderprogramm BayTOU durch das Bayerische Staatsministerium, B.A.M. und die PINDUNG® zu sagen hat...

 

B.A.M. CEO Bambam Markus Steinke | Bild © Jakob Schweighofer Photographs

Hallo Bambam, wie fühlst du dich denn jetzt nach dieser Nachricht vom Bayerischen Staatsministerium?

Richtig gut! Die Aufnahme von B.A.M. und der PINDUNG® in das Förderprogramm des Bayerischen Staatsministeriums ist für mich Anerkennung und Vertrauen in meine Arbeit, meinen Mut und meine Idee. Damit verbinde ich eine hohe Motivation, die Fertigstellung der PINDUNG® mit Nachdruck voranzutreiben.

Was bedeutet für dich „Innovation“?

Innovation ist für mich der Blick über den Tellerrand und das Resultat einer offenen Auseinandersetzung mit persönlichen Visionen. Denn Innovation entsteht aus dem täglichen Antrieb, diese Visionen umzusetzen. 

Was macht B.A.M. deiner Meinung nach aus?

B.A.M. steht schon jetzt für viele schöne Attribute. Vor allem aber für ein "ehrliches" Produkt - „Made Dahoam“. Das klingt fast wie ein Märchen in der heutigen Zeit, oder?!

Das stimmt. „Made in Bayern“, das ist ökologisch gesehen sicher eine ehrenwerte Sache. Aber ist die Produktion in Bayern auch wirtschaftlich hinsichtlich der Konkurrenz?

Wir sehen unsere PINDUNG® ja nicht als Konkurrenzprodukt. Daher gehen wir auch in Bezug auf die Produktion unseren eigenen Weg. Uns ist es enorm wichtig, dass wir zu jeder Zeit aufgrund der Nähe zu den Partnern in den Produktionsprozess schnell und unkompliziert eingreifen können. Das ist unserer Meinung nach viel wichtiger, als günstig produzieren zu können.

Du hast mit der PINDUNG® also, und ich zitiere: „…die innovativste und sicherste Freeride- und Tourenbindung entwickelt!“ Was macht die PINDUNG® deiner Meinung nach aus?

Wir sind in der komfortablen Position, dass wir als Neuling, sprich als neuer Bindungshersteller vollkommen vogelfrei agieren können. Daher genießen wir es, uns von vielen sehr guten Produkten am Markt inspirieren zu lassen. Das angestrebte Ergebnis der PINDUNG® wird daher eine feine Symbiose aus Sicherheit und Performance bei der Abfahrt, gepaart mit den Vorzügen eines Pin-Systems im Aufstieg sein.

Wie kamst du gerade auf den Namen PINDUNG®?

Mmmm, na ja, ist doch irgendwie logisch... Ich sag nur: Chleudert den Purchen zu Poden ;-) (Anm.: Was es mit dieser Aussage auf sich hat, erfahrt ihr hier)

Mit welchen Sorgen und Ängsten hast du manchmal zu kämpfen?

Ehrlich gesagt habe ich vollstes Vertrauen in unseren Tribe (das B.A.M. Team, Anm. d. R.) und ihre Kompetenzen! Davon abgesehen blockieren Ängste nur und ich bin mir sicher, dass wir die Herausforderungen irgendwie stemmen werden. Wann, wenn nicht jetzt?! Wer, wenn nicht wir?! Das klingt jetzt hoffentlich nicht arrogant, aber davon bin ich nun mal überzeugt...

Wie und wann kann man die PINDUNG® erwerben?

Das ehrgeizige Ziel ist, dass die PINDUNG® Anfang des nächsten Winters, sprich zur Saison 2016/17 im Fachhandel zu erwerben sein wird.

Wo wird die Reise mit B.A.M. noch hingehen?

Wir wollen geniale Produkte entwickeln, die einfach Sinn machen. Dann wollen wir mit dem gesamten Tribe viel testen, uns austauschen und philosophieren. Und nebenbei natürlich viel Spaß in den Bergen haben.

Das klingt gut! Herzlichen Dank für das Gespräch, Bambam.

  • Zu Bambams Portfolio geht's hier
  • Zurück zum Blickpunkt: B.A.M. und das Bayerische Staatsministerium

"Bambam" Markus Steinke

Zurück

Wir verwenden Cookies Weiterlesen … Impressum