Marko | Teamfahrer und Testpilot

Seinen 5 Songs for B.A.M. nach zu urteilen spielt guter, alter Rock’n’Roll im Leben von Marko Fritz eine wichtige Rolle. Besonders auf dem Weg zum Skifahren kann der Sound nie laut genug sein. Der staatlich geprüfte Skiführer mit Bergen voller Schnee im Blut versteht es wie kein zweiter, sich die Schneedecke zu seiner Tanzfläche zu machen. Deshalb bereitet ein Ausritt ins weiße Gold mit Marko ganz besonders große Freude.

Marko Fritz, Skilehrer und Skiführer aus Warth am Arlberg
B.A.M. Teamfahrer Marko Fritz in seinem Element.

Vom rotblauen Stangenwald ins Gelände

Der gebürtige Tiroler ist auf dem Gehrnerhof in Gehren aufgewachsen. Von seinem Kinderzimmer aus hat er noch heute direkten Blick in das Skigebiet Warth Schröcken. Sein Vater, ein staatlich geprüfter Skilehrer und Bergbauer, hat ihn bereits im zarten Alter von drei Jahren direkt hinterm Haus auf die Skier gestellt. Nicht nur die Freude für das Skifahren hat er ihm von klein auf vermittelt, sondern auch die nötige Skitechnik. Und so tummelte sich Marko bereits in jungen Jahren im rotblauen Stangenwald. Das viele Stangentraining und die Slalom- und Riesentorlauf-Rennen waren im Nachhinein betrachtet eine lehrreiche Schule in Bezug auf seinen Umgang mit den zwei Brettern. Doch mit der Zeit wurden die Startnummern und kurzen Slalom-Carver gegen LVS-Ausrüstung und Big Mountain Latten ausgetauscht. Statt geschnittene Schwünge auf der Piste zu ziehen, setzte der Tischler und Bergbauer immer mehr Big Turns in das unberührte Gelände, das sein Homespot Warth zu bieten hat. Aus dieser Leidenschaft für das Backcountry heraus absolvierte er schließlich die Ausbildung zum staatlich geprüften Skiführer. Die nötige Ausdauer für seine zahlreichen Skitage holt sich Marko während den Sommermonaten auf seiner Alm. Nebenbei kann er dort auch das Gelände für sein nächstes Tiefschneeabenteuer genauer unter die Lupe nehmen.   

Auf die Frage nach seinem Lieblingsskispot, legt sich der charmante Tiroler nicht fest. „Hauptsache, dort gibt’s was zu powdern.“ Ebenso kann das Wetter zum Skifahren für Marko nie schlecht genug sein. Eher im Gegenteil. „An Schlechtwettertagen hat man seine Ruhe im Gelände.“ Bei so vielen anspruchsvollen Skitagen in der Saison hat Marko natürlich hohe Anforderungen an sein Material. Daher zählt für ihn in erster Linie, dass die PINDUNG® im Einsatz hält. Und davon wird sich unserer Teamfahrer selbst überzeugen. 

 

Zurück

Wir verwenden Cookies Weiterlesen … Impressum